Pockels, Carl Friedrich (Hg.): Taschenbuch auf das Jahr [...] [1803, 1804]. / Dem / Edeln und Schönen, / der frohen Laune und der Philosophie / des Lebens gewidmet. / von C. F. Pockels / Hofrath zu Braunschweig. / 2 Jg.

Dublin Core

Subject

Unterhaltungsliteratur, Allegorie, Satire

Description

1803
Titelkupfer [Die himmlische Liebe und die Wahrheit, zu Obj. 10]
Sign. "H. Ramberg d. Fr. Bolt sc."
"Zwei liebreizende, weibliche Gestalten, - in blühender Jugend und Schönheit, - Arm in Arm, geschlungen" (Musenalm)

[oben rechts nummeriert]
2. "Die glückliche Ehe / nicht nach der Mode" [zu Obj. 11]
Sign. "J. H. Ramberg inv. et d. C. F. Stoelzel sc. Dresd. 1802".
Ohne Abb. British Museum; Beschr.: "Happy unfashionable marriage: interior with on the left a woman playing the piano while her husband, who sits behind her with their child on his lap, tenderly looks on; on the right a child working at his desk, and an old man sleeping in an armchair".

3. "Die glückliche Ehe / nach der Mode" [zu Obj. 12]
Sign. "J. H. Ramberg inv. et d. C. F. Stoelzel sc. Dresd. 1802".
Oh. Abb. British Museum; Beschr.: "Happy fashionable marriage: interior with married couple sitting on separate chairs, each flirting with their respective lover; on the left a wigmaker stands by a couch, where a seated nobleman is seen fondling the bosom of a woman; on the right a woman puts her arm around a seated dishevelled man who holds a bottle of wine; a man in a wig puts his arm around the woman; children are left on their own in the background". 


4. "Die Neugeschaffenen" [zu Obj. 13] 
Sign. "J. H. Ramberg inv. et d.   C. F. Stoelzel sc. Dresd. 1802"
Oh. Abb. British Museum; Beschr.: "The newly-created: interior with on the right two men entering the room, the first bowing emphatically before a man in uniform standing by a table and pointing at a letter; a fat lady sits nearby; in the background, a child pulling the tail of a cat, another walking on stilts, a Black man covering his mouth with his hands; on the right, two men standing by the door".

5. "Der Epicuraer" [zu Obj. 14]
Sign. "J. H. Ramberg inv. et d.   C. F. Stoelzel sc. Dresd. 1802"
Oh. Abb. British Museum; Beschr.: "The epicurian: man wearing a night cap sitting at a table while a maidservant brings him a roast chicken and a servant uncorks a bottle of wine; a cat defecates at the man's feet; in the background, at right, a man stuffs a pipe; on the left, a door opens onto the kitchen, where more food is being prepared".

6. "Armuth und Gelehrsamkeit" [zu Obj. 15]
Sign. "J. H. Ramberg inv. et d. C. F. Stoelzel sc. Dresd. 1802"

7. "Die gelehrte Frau" [zu Obj. 16] 
Sign. "J. H. Ramberg inv. et d. C. F. Stoelzel sc. Dresd. 1802". 
Oh. Abb. British Museum; Beschr.: "The learned lady: a very messy interior with at centre a woman sitting at a desk, holding a quill and looking up, seemingly waiting for inspiration; various jars, books, instruments and antiquities are on display on her desk but also scattered on the ground; the learned woman is completely oblivious to what happens around her, as in the nbackground a servant is seen stealing from a cupboard, while on the left her dishevelled children are left without supervision; in the background, a man warming a pot at the fireplace".
1804
Titelkupfer oh. Bez. ["Der Genius des Todes und Psyche", zu Obj. 7],
Sign. "H. Ramberg d.    Fr. Bolt sc."

[oben rechts nummeriert]
2. oh. Bez. ["Ein Festtag des häuslichen Glücks" zu Obj. 8],  
Sign. "Ramberg del.    Fr. Bolt sc. 1803"

3. [S. 10] "Der Pharaotisch" [Obj. 11]
Sign. "H. Ramberg Hannover A. W. Böhm sc."

4. "Ein Leseconvent" [zu Obj. 13]
Sign. "Ramberg inv.    Riep[enhausen]. sc."

5. [S. 18] "Ein Thé - médisant" [zu Obj. 15] 
Sign. [wie 4.]

6. [S. 20] "Engl. Club" [zu Obj. 17]
Sign. "Ramberg inv.    Riep[enhausen]. sc."

7. "Der Nouvellist"
Sign. "H. Ramberg inv. del. Hannov. 1802    G. G. Ender sc. Lips.1802"

Source

Digitalisat Musenalm.de

Publisher

Hannover: Gebrüder Hahn

Date

1803, 1804

Contributor

Böhm, Amadeus Wenzel
Bolt, Johann Friedrich;
Endner, Gustav Georg;
Lips;
Riepenhausen, Ernst Ludwig
Stölzel, Christian Friedrich

Relation

"Die gelehrte Frau". Tuschzeichnung, l802. ll x 8,9 cm Hannover, Landesgalerie im Niedersächsischen Landesmuseum.
Der Pharaotisch. Aquarell, 1798. 430 x 565mm. Abb. in: Zum Sehen geboren. Handzeichnungen der Goethezeit und des 19. Jahrhunderts. Die Sammlung Träger /Stubbe. Leipzig: E. A. Seemann, 2007, S. 223.

Format

131 mm h. x 99 mm (zugeschnitten, BM)

Identifier

"Erklärung der Kupfer", ebd. 1803, S. [...]
1 zu [10]
2. zu [11] "Mich dünkt, Alles lache uns in diesem herzigen Gemählde der Liebe und Häuslichkeit, wie ein schöner, heiterer Frühlingstag, wie ein Zauberbild aus dem goldnen Zeitalter der Welt freundlich entgegen. ...]
3. zu [12] "Auch hier herrscht überall Einklang und Einverständniß füreinandergeschaffener Seelen. Aus allen Gesichtszügen der Hauptpersonen lacht der muthwillige Gott der Freude, ..."
4. zu [13] "So nennen wir dieß - liebenswürdige Völklein, weil es hier gleichsam seine - Wiedergeburt feyert, ..."
5. zu [14] "Epicur, einer der subtilsten Köpfe Griechenlands, muß es immer noch dulden, daß man thierische Menschen nach dem erhabenen Nahmen seiner Schule tauft."
6. zu [15] "Ach! Hätte doch der arme Kreuzträger da auf seinem hölzernen Schemel lieber ein ehrbares Handwerk gelernt; ..."
7. zu [16] "Daß sie dieß sey, zeigt schon der Anblick des Ganzen, die überall umhergestreuten Bücher, Mappen, Dissertationen, antiquarischen Blätter, die Hetrurischen Gefäße, Microscope, Insectensammlungen, Mißgeburten"
"Erklärung der Kupfer", ebd. 1804, S. [...]
1. zu [7] "Der Genius des Todes, - nicht im schauderhaften Sinnbilde der zerstörten oder der zerstörenden Natur; denn er führt seine heilige Freundinn, zu einer ewig blühenden Jugend. [...]
2. zu [8] "Eins von den seltenen aber schönsten Festen des menschlichen Lebens, welches die stille häusliche Liebe feyert, [...]"

3. zu [5, 10] "Die übrigen Zeichnungen von dem nehmlichen Meister zeigen uns verschiedene höchst charakteristische Gemählde - des ungeselligen - gesellschaftlichen Lebens [...]"
[12] "Ein elendes Gewerbe, das diese - Virtuosen in ihrem Winkelzimmer mit einander - oder eigentlich gegen einander treiben! [...]"

4. zu [14]
"Unsre Leser erblicken hier wiederum - einen, obgleich von dem vorhergehenden ganz verschiedenen, Geistesverein, einen höhern und kühnern Aufschwung der - lichtsuchenden menschlichen Seele [...] "

5. zu [16] "Aber - das Gemälde hat zu wenig in die Augen springende genialische Bedeutung - wird die Critik der reinen weiblichen Vernunft sagen. Eine Theevisite? [...]"

6. zu [18] "Und zwar ein - English Club - in dem Winkelgäßchen eines kleinen Deutschen Fleckens."

7. zu [20] "Wir haben diesen lebendigen, politischen - Blasebalg, der die Nationen und ihre Regenten ohne Schonung richtet, und ihren Helden in seiner Papierbude die Methode - zu siegen - oder zu sterben, vorschreibt, [...]"

Coverage

"Die gelehrte Frau" wurde in der Forschung mehrfach erörtert im Zusammenhang von Frauen und Aufklärung bzw. Kunst.
Z. B. Rohr, S. 129.
Dülmen, Richard van: Kultur und Alltag in der frühen Neuzeit 3. Religion, Magie, Aufklärung 16.-18. Jahrhundert. München: C. H. Beck, 1999, S. 260.
Burbach, Christiane, Heike Schlottau (Hg.) Abenteuer Fairness: ein Arbeitsbuch zum Gender-Training. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2001, S. 125.

No photos available.